Endodontie (Wurzelkanalbehandlung)

Der Begriff "Endodont"...

... stammt aus dem Griechischen und bedeutet „das sich im Zahn Befindende". Die Endodontie befasst sich dementsprechend mit dem Zahnnerven, der durch diverse Erkrankungen und Verletzungen teils chronisch (d.h. meist symptomlos, als Zufallsbefund auf dem Röntgenbild), teils akut (d.h. oftmals Zahnschmerzen in den unterschiedlichsten Ausprägungen) in Mitleidenschaft gezogen werden kann.

Die wohl häufigste Ursache derartiger Erkrankungen ist die Karies, wodurch Bakterien ins Zahninnere gelangen. Ist das Gewebe des Zahnnervens erst einmal infiziert, wird nach eingehender Aufklärung und diagnostischem Röntgenbild eine Wurzelkanalbehandlung (endodontische Therapie) durchgeführt. Dabei werden, je nach Situation unter örtlicher Betäubung, Zahnnerv(-reste), Bakterien und andere erkrankte Zahnbestandteile schmerzlos mittels spezieller Feilen entfernt. Der Zahn wird im Verlauf unterstützend mit antibakteriellen Spüllösungen desinfiziert und abschließend durch eine Füllung, welche bis zur Wurzelspitze reicht, wieder dicht verschlossen.

Es besteht die Möglichkeit, eine Wurzelkanalbehandlung maschinell (mit einem speziellen Gerät und hochflexiblen Instrumenten) durchzuführen, wobei weniger Röntgenbilder während der Behandlung benötigt werden und außerdem eine optimale Behandlung resultiert.

Die Kanäle...

... werden beim maschinellen Vorgehen so ausgeformt, dass eine optimale Desinfektion durch spezielle Spülllösungen ermöglicht werden kann. Selbst komplizierte Wurzelkanäle können gereinigt und gefüllt werden.

Die maschinelle Aufbereitung erfolgt schneller und ist für Patienten komfortabler als das konventionelle Verfahren. Außerdem, werden die Wurzelbehandlungen in unserer Praxis mit Hilfe der endometrischen Längenbestimmung durchgeführt, welche die Länge der Wurzelkanäle exakt bestimmen lässt und dadurch zusätzliche Röntgenbilder vermieden werden können.

Eine zusätzliche Laser-Anwendung bewirkt in sehr kurzer Zeit eine bisher unerreichte Desinfektion der Wurzelkanäle bis tief in umgebende Dentinschichten.

Zusammengefasst dient die endodontische Therapie dem Zahnerhalt. Nach Abschluss einer Wurzelkanalbehandlung kann der betroffene Zahn noch einige Tage aufbissempfindlich reagieren.